Das Dschinnuskript ist da!

Neben einem Arbeitstitel bekommen meine Projekte immer auch einen inoffiziellen Spitznamen von mir. Mein NaNoWriMo Projekt 2016 hieß zuerst ganz schmalzig „Herzenswünsche“ dann „Das Lächeln eines Dschinns“ und jetzt ganz offiziell „Gitarrengeist“ – für mich war es aber immer mein „Dschinnuskript“. Jetzt ist es erschienen, fast genau einen Monat vor dem nächsten NaNoWriMo. 

Mit Klick auf das Cover gelangst du in den dead soft Shop.

Ursprünglich sollte es eine ganz andere Geschichte werden. Ich hatte einen eher hinterlistigen, fiesen Dschinn geplant, der im Verlauf der Handlung auftaut und seine freundliche Seite zeigt. Beim Schreiben habe ich dann gemerkt, dass eigentlich Andrew derjenige ist, der meine Aufmerksamkeit braucht und eine Veränderung durchmachen wird. So wurde mein Dschinn in zweierlei Hinsicht zum Wunscherfüller. Aber ich möchte nicht spoilern.

Ich wollte schon längere Zeit etwas über einen Dschinn schreiben, spätestens seit ich zuletzt Disneys Aladdin angesehen habe. Mit einer sehr guten Freundin hatte ich auch ein RPG mit einem Dschinn angefangen, das leider im Sande verlaufen ist, aber mich hat es danach definitiv in den Fingern gekribbelt.

Vielleicht schreibe ich noch einen zweiten Teil, denn Kais Geschichte ist sicherlich auch eine, die es wert wäre, erzählt zu werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.